Spanisch ziemlich rápido – Teil 6

Es ist ein bisschen peinlich das zuzugeben, aber meine besten Gespräche führe ich mit mir selbst in der Badewanne. Die Badewanne ist mein kreativster und entspanntester Rückzugsort, an dem schon große Ideen entstanden sind. Manchmal verfangen diese Ideen erst, wenn ich sie laut ausspreche. Daher bin ich es gewohnt, den Strom an assoziativen Gedanken, der mich in diesem Moment der Kontemplation überkommt, einfach vor mich hin zu brabbeln. Normalerweise tue ich das auf deutsch, zeitweise – als ich in einer englischsprachigen Firma arbeitete und auf englisch „dachte“ – auch mal auf englisch, und neuerdings auch mal auf spanisch.

Spanisch ziemlich rápido – Teil 5

Man unterschätzt leicht, wie nützlich soziale Medien sein können, um eine Fremdsprache zu lernen und sich so virtuell in einen realen Sprachkontext zu begeben. Für mich war Facebook da in mehrererlei Hinsicht extrem hilfreich.

Spanisch ziemlich rápido – Teil 4

Es ist hinlänglich bekannt, dass Medien wie Musik, Filme, Serien, Bücher, Artikel und Zeitschriften ein großartiger Weg sind, um eine Fremdsprache zu lernen. Dennoch weiß ich durch Kontakt mit anderen Spanisch-Lernern, wie wenig manche diesen Weg für sich nutzen. Ich bin ein echter Serien-Junkie und habe alle 14 Staffeln „Grey’s Anatomy“ mehrfach gesehen, weil ich abends zum Runterkommen meistens irgendeine Serie nebenbei laufen lasse. Seit ich spanisch lerne, habe ich diese Routine radikal durch spanischsprachige Medien ersetzt.

Spanisch ziemlich rápido – Teil 3

Als ich in Südamerika war, hatte ich relativ schnell die Angst vor dem Sprechen verloren. Dummerweise kam die irgendwann wieder, nachdem ich zurück in Berlin war. Natürlich waren auch all meine Lehrer Muttersprachler, aber die Sprachschule war ein geschützter Raum, wo Fehler normal sind. Draußen, auf der Straße mit Latinos zu sprechen (von denen es in Berlin ja wirklich viele gibt), das flößte mir vier Wochen nach meiner Rückkehr schon wieder entsetzliche Furcht ein.

Spanisch ziemlich rápido – Teil 2

Schreiben hat mir schon immer Spaß gemacht. Dass das auf Spanisch nicht anders sein sollte, merkte ich bei meiner ersten Hausaufgabe: die erste Folge von „Stranger Things“ in der Vergangenheit nacherzählen. Mein erster Text ging mir noch schwierig von der Hand, doch ich merkte bereits, dass ich dadurch sehr gut Vokabeln und vor allem komplexeres Formulieren lernte. Fortan schrieb ich jede Woche einen Text.

Spanisch ziemlich rápido – Teil 1

Als ich im Dezember 2017 einen A1 Spanischkurs begann, ahnte ich nicht, wie besessen ich bald von dieser Sprache sein würde. Heute, neun Monate und drei Niveau-Stufen später, bin ich überrascht, wie schnell man eine Sprache lernen kann ohne je Vokabeln gepaukt zu haben. Meine Tricks und Strategien dafür (die natürlich nicht nur für Spanisch funktionieren), hab ich in dieser Artikelreihe zusammengefasst.

Ein Jahr danach

Vor einem Jahr bin ich zum Ayahuasca in den peruanischen Dschungel aufgebrochen. Nicht weil ich so abenteuerlustig war, sondern weil ich keine Alternative mehr wusste. Auf dem Bild sehe ich fröhlich aus, aber der Schein trügt. Ich war an einem der dunkelsten Punkte in meinem damals 37-jährigen Leben. Ich hatte achteinhalb Monate hinter mir, in denen es mir oft schwer fiel, morgens überhaupt aufzustehen.

Heute in Chemnitz

Mensch Karl, altes Haus, was musst du hier mit ansehen! Welch Demütigung muss es für dich sein, hier auf deinem Sockel zu stehen und Zeuge zu werden, wie das Proletariat zwar die Straßen stürmt, doch den Klassenkampf in einen Rassenkampf verwandelt.

Ayahuasca: Should I stay or should I go?

The first time I heared about Ayahuasca was two years ago. A good friend of mine recommended it to me and I felt that I should trust him, but I was very sceptical at the same time. It all just sounded too weird! A long time had passend when I finally started considering it. I was stuck with a life crisis, which I was more of a spiritual crisis and thus not the type of issue western standard therapy can deal with very well. I finally made the decision to give Ayahuasca a try.

The Post-Ayahuasca Diet

One thing I haven’t read much about (though I found it very impactful myself), is the diet after the Ayahuasca retreat. While much is said about the pre-Aya diet, hardly anyone talks about what happens afterwards. At the retreat center, I was told to keep up the diet for at least 8 days after the last ceremony, if possible longer. The curanderos say that as long as you keep up the diet, Mother Ayahuasca keeps doing her work.

Hallo, ich bin Christina (alias jabka, als es im Internet noch Pseudonyme gab). Ich liebe alle schönen Dinge, stehe auf Nachhaltigkeit und soziale Innovationen, habe ein Faible für Technologie und bin schwer verliebt in den Amazonas. Hier schreibe ich über Dinge, die irgendwas mit mir zu tun haben, mal auf deutsch, mal auf englisch.